Bericht des Vorstands zum Jahr 2012 auf der Jahreshauptversammlung 2013


Das Pilgerjahr beginnt mit der Einladung zum Hochfest des Hl. Matthias.

In 2012 feierten wir zunächst das Matthiasfest am 26.02.2012 mit einer Eucharistiefeier in der Pfarrkirche.

Anschließend fand die Jahreshauptversammlung traditionell im Marienheim statt. Die Brudermeisterin Marianne Kronsbein, begrüßte die zahlreich er schienen Mitglieder. Zur Einstimmung wurde das Matthiaslied gesungen.

Dann lud sie alle zunächst zu einer Rheinischen Kaffeetafel ein.

Anschließend begannen die Regularien mit dem Jahresbericht und dem Kassenbericht, die zügig abgehandelt wurden.

Heiner Aldenkirchs wurde für seine ausgezeichnete Arbeit als Kassierer von den Kassenprüfern sehr gelobt. Weil Hans Jakob Christ als Kassenprüfer turnus-mäßig ausschied, wurde als neue Kassenprüferin Marianne Verlinden gewählt.

Zum 31.12.12 wurden 76 Trierpilger gezählt. 60 Pilgerinnen und Pilger sind  Mitglied in der St. Matthiasbruderschaft.


Unsere gemeinsamen Wallfahrten in 2012 sind chronologisch aufgeführt.

31. März 2012 fand die traditionelle Friedenswallfahrt nach Klein Jerusalem statt, an der viele Bruderschaften vom linken Niederrhein teilnehmen. Aus St. Tönis waren es 30 Fuß- bzw. Radpilger.

17.Mai. bis gingen 62 Fußpilger zur Matthiaswallfahrt nach Trier.

20. Mai2012 Die Jahreslosung der Matthiaswallfahrt lautete: und führe zusammen was getrennt ist.“

Das Motto war der Heilig Rock Wallfahrt 2012 die in Trier stattfand,  entnommen. Wir konnten den Weg diesmal genießen, das Wetter war  uns wohlgesonnen. Nicht zu warm, kein Regen, ein kühler Wind.

Inzwischen haben wir ein Musikerquintett. Mathias Müller-Gliemann  spielt Fagott, Daniel Steffens erfreut uns wie immer mit seiner  Trompete und wird an der Orgel von Christoph Ungermanns und seinem Sohn Simon begleitet .Die Geige wird sehr professionell von Marcus Ungermanns gespielt.

Unsere Erstpilger in diesem Jahr waren Marie-Luise Jacobs, Katharina Klein, Zeljka Ilanovic und Philipp Stepfanovic. Das 10. Mal ging Reiner  Breuer mit. Zum 20. Mal war Stefan Heisig dabei.

2. Juni 2012 fand eine Buswallfahrt nach Trier statt. Hier nahmen Anneliese Vanderwill,Ulrich Pauen und Monika Jacobs teil.

27. Oktober nahmen an der sogenannte „Kleine Wallfahrt“ nach Hohenbudberg

2012 15 Pilger und Pilgerinnen teil.


Besondere Ereignisse dürfen hier nicht unerwähnt bleiben:

Im Februar feierten Helmut und Doris Hegger Diamantene Hochzeit

Im April heirateten Frank und Alexandra Wende

Im August heirateten Peter und Silvia Jacobs und

am gleichen Tag feierten Peter und Regulinda Heisig Goldhochzeit


Leider gab es in diesem Jahr auch traurige Begebenheiten

Wolfgang Brauers und Fritz Berger sind verstorben.

mögen Ihre Seelen in Frieden ruhen.


Auch das gab es noch in diesem Jahr:

Bei unserer diesjährigen Wallfahrt war am Pilgerkreuz aufgefallen, dass ein paar Schieferschindeln fehlten. Daher fuhren Heiner Aldenkirchs und Hans Marquart am 23.9.12 nach Niersbach.

Sie wurden wie immer von Franz Pietsch freundlich willkommen geheißen. Gemeinsam fuhren sie zum Pilgerkreuz um die Schindeln zu ersetzen.

Erfreulicherweise hat der Dachdeckermeister Frank Dahmen aus St. Tönis die erforderlichen Natur Schiefer Platten kostenlos zur Verfügung gestellt.


Am 3. 11. 2012 feierte die St.Matthias Bruderschaft Schiefbahn ihr 250jähriges Bestehen. Zu dieser Feier erhielten wir eine Einladung. Beate Schaepers vertrat die SMB St. Tönis und überreichte als Gastgeschenk eine große geschmückte Kerze


Beim Bruderschaftstag 2012 am 18.11. in Büttgen war die Mathias Bruderschaft St. Tönis mit 14 Pilgerinnen und Pilgern vertreten.

Bruder Hubert Wachendorf referierte zur Losung 2013 „Ohne dein Lebendig wehn kann im Menschen nichts geschehn.“ Ist das 2. Vatikanische Konzil noch lebendig?

 

Mit einer stimmungsvollen Weihnachtsfeier am 5.12., an der als besonderes Highlight Ute Schuth als Nikolaus begrüßt werden konnte ging das Jahr 2012 zu Ende

 

Zum neuen Pilgerjahr 2013 gab es einen Wechsel im Kloster Mattheis, Trier.

Bruder Athanasius löst als Pilgerpfarrer Bruder Hubert ab, der in das Kloster Huysburg in Sachsen-Anhalt versetzt wurde.

Bruder Hubert wurde am 5.2.2013 bei der Brudermeisterversammlung in Oppum verabschiedet. Stellvertretend für alle Bruderschaften am Niederrhein überreichte  der Bezirksbrudermeister Lothar Zerbe einen großen Rucksack, in den jede Bruderschaft eine besondere Gabe packte.

Die Mathiasbruderschaft St. Tönis wurde durch Richard Jacobs, Hans Marquart und Heiner Aldenkirchs vertreten. Sie überreichten typische Geschenke der Apfelstadt St. Tönis.

Schriftführerin Beate Schaepers, 24.2.2012